Heimatmuseum Karlsfeld

Der „Honigwabenauskratzer“ ist aus Metall und 24 cm lang. Seit Anfang 2000 gehört er als Schenkung dem Karlsfelder Heimatmuseum. Er wurde beim Einrichten einer neuen Vitrine mit Porzellan und Alltagsgeschirr in die ständige Sammlung übernommen.

24 cm lang, im Arbeitsbereich 5 cm breit und 3 cm hoch, in Funktion vor dem 2. Weltkrieg

Ilse Oberbauer betreut die Sammlung. Sie berichtet, dass das Werkzeug wie die „Liwanzenpfanne“ (eine Pfanne mit Vertiefungen für kleine Hefepfannkuchen) zu den Dingen gehört, die die Flüchtlinge aus der Batschka nach dem Krieg in ihre neue Heimat mitbrachten. Mit dem „Honigwabenkratzer“ konnten Imker den klebrigen Honig besser von den Waben entfernen. Er wird auch als „Entdeckelungsgabel“ bezeichnet und soll möglichst flach über die Wabe geführt werden, um Beschädigungen zu vermeiden.

Kuratorin Ilse Oberbauer zeigt den Honigwabenkratzer.