Empfehlung Bankmuseum

Der Imprinter ist ein technisches Gerät zur Abrechnung von Kreditkarten.

Auf der Kreditkarten-Vorderseite sind die Kartendaten (Name des Karteininhabers, Kartennummer und Laufzeit) erhaben geprägt (Hochprägung). Nur Karten mit Hochprägung können mit so genannten Imprintern (Ritschratsch-Geräte) genutzt werden. Die Imprinter belasten die Karte nicht sofort, sondern erst, wenn die Transaktionsbelege vom Verkäufer bei der Kartengesellschaft eingereicht werden. Die Nutzung eines Imprinters ist die mechanische Vorrichtung zum Übertragen einer Hochprägung auf Papier.

Imprinter wurden zu Zeiten eingesetzt, als es die heute üblichen EC-Geräte noch nicht gab. So wurden z. B. im Ausland Ausflüge oder ein Leihwagen bezahlt.

Bei der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG wurde dieses Gerät früher benutzt, um Bargeldauszahlungen von Kreditkarten (Touristen) vorzuführen. Das war zu Zeiten als die Geldautomaten dies noch nicht konnten.

  1. Man legte die Kreditkarte in den Leser.
  2. Dann wurde der Buchungsbeleg zusätzlich in den Leser gelegt und mittels dem „roten“ Plastikstück eine Walze von links nach rechts bewegt, dabei wurden die Kartendaten in das Durchschriftpapier gedrückt.
  3. Der Kartenkunde musste den Beleg noch unterschreiben. Die Unterschrift wurde anhand der Unterschrift auf der Kreditkarte geprüft.

Kategorien

dadmin Verfasst von: